INVENTUR

Der Blog von Dirk Hohnsträter



Einkaufen ohne Kasse: Amazon Go

Amazon hat in seinem Stammsitz Seattle testweise einen Supermarkt ohne Kassen eröffnet. Die Bezahlung erfolgt über eine Smartphone-App, mit der man sich am Eingang anmeldet und die fortlaufend registriert, was der Kunde aus den Regalen entnimmt, was er wieder zurücklegt und womit er den Laden verlässt. Abgerechnet wird über das Amazon-Kundenkonto.

Die Idee ist nicht neu. Der Architekt Rem Koolhaas hatte sie in seiner Shopping-Studie für die Modemarke Prada bereits vor fünfzehn Jahren vorgeschlagen. Blogger John Gruber nennt sie „a reduction in friction“. Amazon spricht von „deep learning algorithms.“ Beides trifft zu: Der Deal Bequemlichkeit gegen Datenerfassung ist nun auch in der ‚analogen‘ Welt angekommen.