INVENTUR

Der Blog von Dirk Hohnsträter



Kunststoffklassiker (1): Basics von Hansjerg Maier-Aichen

Während Naturmaterialien und Handwerkliches hoch im Kurs stehen, haben Kunststoffe ihren guten Ruf verloren. Einst untrennbar verbunden mit dem demokratischen Impetus guter Form für alle, assoziiert man heute eher eine unschöne Patina und ökologische Bedenken mit Polycarbonat, Polyethylen und Polypropylen. Geradezu provokant musste es daher wirken, als Apple-Designer Jonathan Ive das aktuelle iPhone 5C als „unapologetically plastic“ bezeichnete. INVENTUR wirft in loser Folge einen Blick auf Klassiker des Kunststoffdesigns. Als Auftakt widme ich mich der Reihe Basics von Hansjerg Maier-Aichen.

Basics Hansjerg Maier-Aichen

1981 von Hansjerg Maier-Aichen gegründet, gelang der Marke Authentics mit einfachen, aus durchscheinend weißem Polypropylen gefertigten Produkten gleich eine ganze Reihe von Kunststoffklassikern. Die leicht aufgerauhte Oberfläche und das die Typizität eines Objektes herausarbeitende Design werteten die industriell hergestellten Dinge auf intelligente Weise auf. Produkte wie die konische Wäschetonne Stool, die auch als Hocker genutzt werden kann, oder der Abfalleimer Mini Can mit seinem Schwingdeckel in der kuppelförmigen Kappe waren so erfolgreich, dass Plagiate nicht lange auf sich warten ließen. Allein beim Abfalleimer wurden Maier-Aichen 55 Kopien bekannt. Er prozessierte, auch gegen IKEA. Im Jahr 2000 verkaufte Maier-Aichen sein Unternehmen an die Möbelfirma Flötotto und wirkt seither als Professor und im Rat für Formgebung.

Basics Hansjerg Maier-Aichen

Der Zahnputzbecher Cono stammt aus dem Jahr 1994 und ist somit seit nunmehr zwanzig Jahren auf dem Markt. Mit seiner ikonischen Einfachheit repräsentiert er das ursprüngliche Authentics-Konzept auf besonders eindrückliche Art. Als nachhaltig erweist sich übrigens nicht nur seine Form, sondern überraschenderweise auch das Material. Polypropylen, ein Werkstoff, der in den 1950er Jahren entwickelt wurde, lässt sich unkompliziert von Kalk- und sonstigen Ablagerungen befreien, indem man reine, kristalline Zitronensäure in warmem Wasser auflöst und den Becher darin eintaucht. Nach kurzer Zeit sieht Cono wieder wie neu aus. Nicht schlecht für einen vermeintlichen Wegwerfartikel, der lediglich 4,50 Euro kostet.

Weitere Beiträge der Reihe Kunststoffklassiker beschäftigen sich mit

Cookie-Einstellung

Diese Website verwendet Cookies. Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert.

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen.

  • Alle Cookies zulassen:
    Wir setzen Cookies zum Speichern Ihrer Cookie-Präferenz und nutzen Google Analytics, um diese Website nutzerfreundlicher gestalten zu können.
  • Notwendige Cookies akzeptieren:
    Wir setzen Cookies zum Speichern Ihrer Cookie-Präferenz.

Ausführliche Informationen über Cookies erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit ändern.

Zurück