INVENTUR

Der Blog von Dirk Hohnsträter



Maldon Sea Salt

Wer lustlos auf sein Frühstücksei starrt und dem Faden wenig abgewinnen kann, darf sich auf ein neues Leben als Sensorik-Snob freuen. Für gerade mal einen Euro bietet der seit 1882 bestehende Familienbetrieb Maldon Sea Salt eine formschöne, westentaschentaugliche Metalldose an, in der sich sieben Gramm von Hand gewonnenes, grobes Meersalz von der englischen Nordseeküste befinden.

Maldon Sea Salt

Fürs Nudelwasser sind die knusprigen Kristalle zu schade, doch eignen sie sich bestens dazu, eingeschliffene Geschmacksroutinen zu durchbrechen. Klar, kräftig und kross, bieten die Flocken einen wunderbaren Texturkontrast zum weichen Ei oder zur Butter. Man kann sie aber auch wie Brausepulver auf der Zunge tanzen lassen oder genussvoll zerbeißen. Ein frischer Geschmack breitet sich im Mundraum aus, der herkömmliches Küchensalz merkwürdig matt erscheinen lässt und das feinere Fleur de Sel erst richtig in die Wahrnehmbarkeit rückt.

Lesen Sie auch den Artikel über Käse von den Britischen Inseln.