INVENTUR

Der Blog von Dirk Hohnsträter



Update Westberlin (2): Burger de Ville

Gute Hamburger in Wilmersdorf-Charlottenburg? Viel schwieriger als in den weiter östlich gelegenen Bezirken. Für Abhilfe sorgt seit einiger Zeit der Van von Burger de Ville vor dem Bikinihaus in der Hardenbergstraße. Hier geht man die Sache richtig an: mit Black Angus Rindfleisch vom Biohof Zempow in Brandenburg, weichen, leicht ankaramelisierten Buns und in Erdnussöl frittierten Pommes.

Burger de Ville

Der Klassiker kostet 4,20 Euro, die Fritten 2 Euro. Dazu gibt’s Fritz-Kola, Bonanza-Kaffee und eine Crew mit der richtigen Mischung aus Effizienz und Entspanntheit. Gegessen wird von bunten Fermob-Möbeln. Dank der Baustelle im Hintergrund wirkt das alles nicht allzu korrekt. Ein weiteres Plus: Nach dem Essen kann man die Monkey Bar im 10. Stock des nebenan gelegenen 25hours Hotels aufsuchen und zwischen Hipstern und Senioren einen spektakulären Blick auf den Zoo und Berlins Westen werfen.

Monkey Bar

P.S.: Burger de Ville konnte nicht, wie vorgesehen, auf der Terasse des Bikinihauses platziert werden und musste umziehen. Der neue Standort befindet sich am Checkpoint Charlie, in der Friedrichstrasse 48.

Weitere Folgen dieser Reihe finden Sie hier.