INVENTUR

Der Blog von Dirk Hohnsträter



Gute Klingeltöne von Cleartones (gratis)

Klingeltöne sind der Inbegriff des Fremdschämens. Sie gleichen schlechten, laut erzählten Witzen. Sie stören, sie nerven und verraten auf oftmals peinliche Weise zu viel über ihre Benutzer. Darüber hinaus wird die Wahl eines erträglichen, sozialkompatiblen und gleichwohl funktionalen Tons beispielsweise durch das Standardrepertoire auf dem iPhone nicht gerade erleichtert. Worauf also achten? Und woher nehmen?

Dem Utrechter Sound Designer Hugo Verweij fiel schon vor längerer Zeit auf, dass Klingeltöne in aller Regel schlechter gestaltet sind als die technischen Geräte, von denen sie ausgehen. In seinem äußerst lesenswerten Artikel The Definition of a Good Ringtone gibt er folgende vier Kriterien:

„A ringtone should not communicate a specific mood.“
„Using a personal ringtone you always know when to react.“
„Using a gentle, unobtrusive ringtone will not annoy your friend or colleagues.“
„You don’t want it to be too soft and gentle as you won’t hear it anymore. The frequency has to be right (…) a sound that has the right frequency can be set to a lower level as our ears are more sensitive to it.“

Als Alternative entwarf Verweij 300 Cleartones in den Varianten Pure, Organic und Classic. Je 50 kosten 10 Dollar, im Paket sind sie günstiger, einzelne können auch mit einem Tweed bezahlt werden.

2013 bekam Verweij eine Anstellung als Senior Sound Designer bei Apple. Die Hinweistöne des aktuellen iOS 10 klingen, als trügen sie seine Handschrift. Die Klingeltöne fallen allerdings nach wie vor hinter Verweijs Cleartones zurück. Zum Glück sind diese nach wie vor erhältlich. Wer sie nicht kaufen möchte, kann von einer Kooperation Verweijs mit der Website Qompendium profitieren. Dort gibt es sechs exklusive Töne zum kostenlosen Download. Nummer 3 (CTN Delayed) ist meine Empfehlung.

Lesen Sie auch den Artikel über iPhone-Hüllen.

Abbildung: Round Icons*