Was kommt an? Ergebnisse einer Umfrage

Vor einem Monat habe ich die Abonnenten meines Newsletters gebeten, an einer kleinen Umfrage teilzunehmen und sieben Fragen zu diesem Blog zu beantworten. Die Resonanz war groß, die Ergebnisse haben mich überrascht und ermutigt. Hier sind die Resultate.

Der Autor und sein Publikum

Seit über fünf Jahren blogge ich auf INVENTUR über Konsumkultur, Design und Ästhetik. Bisher sind 772 Beiträge erschienen, jeden Monat kommt mindestens ein neuer dazu. Von Anfang an habe ich absichtlich keine Kommentarmöglichkeit eingerichtet, da deren Betreuung sehr aufwendig ist und Kommentarfunktionen dazu neigen, notorisch negative Zeitgenossen anzulocken. Gelegentlich erhalte ich auf einzelne Artikel Feedback per E-Mail, bisweilen spreche ich mit Leser/innen, die ich persönlich kenne, über den Blog.

Umfrage

Was ankommt, verraten vordergründig die Klickzahlen der Artikel, wie sie sich durch Newsletterstatistiken und Webanalytiken ermitteln lassen. Allerdings sind solche Zahlen mit Vorsicht zu genießen. Wer, wie ich selbst, den Gebrauch von Cookies und andere Trackingformen blockiert, taucht auch nicht in den Auswertungen auf. Zudem verrät das Anklicken eines Artikels nichts darüber, wie gut oder warum ein Text gefallen oder nicht gefallen hat.

Analytik

INVENTUR hat ein stetig wachsendes und überdurchschnittlich interessiertes Publikum. In den vergangenen drei Jahren lag die Anzahl der neu hinzugekommenen Newsletter-Bezieher in jedem einzelnen Monat höher als die der Abbestellungen. Insgesamt hat sich die Abonnentenzahl vervierfacht. Rund die Hälfte der Abonnenten öffnet die monatliche Mail, zehn bis zwanzig Prozent klicken die Artikel tatsächlich an. Da eine sogenannte Umwandlungsrate (conversion rate) von 5% im E-Mail Marketing als gut gilt, habe ich offenbar eine überdurchschnittlich engagierte Leserschaft. An der Umfrage nahmen über 8% der Newsletterbezieher/innen teil. Vielen Dank an alle, die mitgemacht haben!

Fragen und Antworten der Umfrage

Umfrage

Wie sind Sie auf den Blog INVENTUR aufmerksam geworden?

Obwohl INVENTUR im Internet seinen Ort hat, kam die Mehrzahl der Leser/innen durch persönliche Empfehlungen von Freunden und Bekannten sowie meine Vortrags- und Lehrtätigkeit auf den Blog; erst dann folgt die Websuche.

Was gefällt Ihnen an INVENTUR am besten?

Die meisten Leser/innen lobten die Breite und Vielfalt der Themen. Vielen gefällt der Ton des Blogs, der als unaufgeregt, klug, nicht herablassend, anregend und abwägend beschrieben wurde. Lob gab es auch für die als ungewöhnlich, interessant und seriös empfundene Art der Themenbehandlung, die informative und kompakte Form der Beiträge sowie dafür, dass der Blog gut geschrieben sei.

Resonanz

Was sollte an INVENTUR geändert werden?

Auf diese Frage gab es viele kleine, hilfreiche Anregungen zur Antwort, die beispielsweise das Design betreffen. Eine ganze Reihe von Leser/innen stimmte im Wunsch nach einer häufigeren, beispielsweise vierzehntägigen Erscheinungsweise überein.

Was interessiert Sie auf INVENTUR am meisten?

Mit 83,9% stehen Überblicks- und Hintergrundtexte in der Gunst der Leser/innen am höchsten, gefolgt von verständlich aufbereiteter Wissenschaft mit 77,4% (Mehrfachnennungen waren möglich).

Tipps für die Alltagsgestaltung (54,8%) und konkrete Produktempfehlungen (48,4%) nehmen dagegen erst den zweiten Platz ein.

Worüber lesen Sie auf INVENTUR gerne etwas?

Thematisch interessieren Konsumkritik und ethischer Konsum mit 77,4% die meisten Leser/innen, gefolgt von Literatur und Buchmarkt mit 72,2%. Kunst und Kultur (67,7%) stehen noch vor Design (64,5%), Konsumgeschichte (61,3%) noch vor Kulinarischem (54,8%). Die hinteren Plätze belegen interessante Orte und Reisen (51,6%), Digitalisierung, Handwerk sowie Kleidung und Mode (jeweils 48,4%), schließlich Wohnungseinrichtung (41,9%) und Verbraucherwissenschaft (32,3%).

Wie bewerten Sie den Blog auf einer Skala von 0 (sehr schlecht) bis 10 (sehr gut)?

Genau ein Drittel (33,3%) der Leser/innen beurteilt den Blog mit der Bestnote, gefolgt von den Noten 9 (26,7%) und 8 (23,3%). Schlechter als 7 (16,7%) bewertete niemand.

Möchten Sie mir sonst noch etwas mitteilen?

Auf die offenste aller sieben Fragen reagierten viele mit Lob für den Blog und die Umfrage. Was kann man sich als Autor mehr wünschen, als wenn Leser Sätze schreiben wie diesen:

„Der Blog macht wirklich Spaß und Lust auf neue, weitere Lektüre. Habe schon oft die besprochenen Bücher gelesen, auf die ich sonst nicht gestoßen wäre. Danke!“

Das Gesamtergebnis der Umfrage

Tatsachlich widersprachen die Resultate in fast jedem Punkt meinen Vermutungen.

  • Ich dachte, der Blog sei zu wenig fokussiert, seine Nische zu unklar. Doch gerade die Themenbreite spricht offenbar viele Leser/innen an.
  • Ich vermutete, Produktempfehlungen interessierten mehr als Überblickstexte. Aber gerade letztere empfinden die meisten Newsletterbezieher als den größten Vorzug des Blogs.
  • Nach der Analytik der meistgelesenen Artikel zu urteilen stehen Kulinarisches, Digitales und Mode im Vordergrund des Interesses; der Umfrage zufolge sind es jedoch kritischer Konsum und Kulturthemen.
  • Ich hatte mir vorgenommen, mehr Zeit in Suchmaschinenoptimierung und Blogdesign stecken, um neue Leser/innen anzuziehen. Doch kommen dauerhaft interessierte Leser/innen anscheinend häufig durch persönliche Empfehlungen auf den Blog.

Viel Anlass also, über die Positionierung von INVENTUR neu nachzudenken. Aber auch viel motivierender Beifall für die Grundausrichtung des Blogs. Denn in der Summe kommen bei den Umfrageteilnehmern vor allem thematisch vielfältige, anregende Hintergrundtexte zu Konsum- und Kulturthemen an, die einen nützlichen Alltagsbezug aufweisen sowie kompakt, ausgewogen und mit persönlicher Note geschrieben sind.

Solche Texte sind freilich sehr aufwendig zu erstellen, weshalb es schwer fällt, dem Wunsch nach häufigerem Erscheinen neuer Artikel zu entsprechen. Jahrelang habe ich jede Woche einen Post veröffentlicht und dann, nach einer gewissen Erschöpfung, auf monatliche Artikel umgestellt. Vielleicht stellt der Vierzehn-Tages-Rhythmus eine gute Mitte dar.

Pause

In diesem Jahr gönne ich mir eine längere Sommerpause. Einstweilen vielen Dank für Ihr Interesse. Im September geht`s mit neuem Schwung weiter!

Abbildungen: Round Icons*