INVENTUR

Der Blog von Dirk Hohnsträter



Sakko mit Kapuze: Ein Coup von Caruso

Das Formelle und das Informelle in der Einheit einer Form: Beim Zweiknopfsakko Aida des italienischen Herstellers Caruso geht das Revers nahtlos in eine Kapuze über.

Am vergangenen Wochenende fanden die Männermodeschauen für den Herbst 2015 statt. Sie zeigten – neben dem debakulösen Debüt von Rodolfo Paglialunga bei Jil Sander – Variationen des seit langem dominierenden Motivs einer Fusion von Freizeitkleidung und klassischer Garderobe. Am oberen Ende der Prestige- und Preisskala bestand beispielsweise bei Berluti 80% der Kollektion aus Jerseyfilz, inspiriert von der Jogginghose; bei Bottega Veneta gab es Gummibundhosen aus Corduroy, wie gewohnt in außergewöhnlichen Farben mit magischen Namen wie „Byzantine“, „Persimmon“ und „Ardoise“. Am Beispiel der Hermès-Show brachte Tim Blanks die Trendformel auf den Punkt:

„Jacket and track pants are the It combination for Fall 2015.“

Was diese Kollektionen lediglich luxuriös und ein wenig lächerlich kombinieren – das Formelle und das Informelle – bringt ein Stück aus der Sommerkollektion 2015 von Caruso Italiens wohl bestem Anzughersteller, schneiderisch zusammen: Beim Zweiknopfsakko Aida geht das Revers nahtlos in eine Kapuze über! Sind Hoodies unterm Jacket schon länger ein Modestatement, so gelingt es diesem Modell aus Leinen und Wolle, die gegenstrebigen Stilrichtungen in die Einheit einer Form zu übersetzen. Ein Coup!

Caruso Aida

Caruso Aida

Mehr über Kleidung und Accessoires finden Sie im Archiv.

Fotos: © Caruso