INVENTUR

Der Blog von Dirk Hohnsträter



Deyrolle, ein Kuriositätenkabinett in Paris

17 000 Euro kann man auf vielerlei Weise ausgeben, aber selten ergibt sich die Gelegenheit, dafür einen ausgestopften Highlander Stier zu erwerben. Im seit 1831 existierenden und 2008 nach einem verheerenden Feuer wiederhergestellten Pariser Geschäft Deyrolle (46, rue du Bac) hat der Kunde auf zwei Etagen die Wahl zwischen einer Fülle skurriler Objekte: aufgespießte Käfer und Schmetterlinge, präpariertes Federvieh und lebensgrosse Säugetiere exotischer Herkunft sind im Angebot. Naturkundler und Liebhaber morbider Einrichtungsgegenstände kommen bei Deyrolle auf ihre Kosten.

Deyrolle Paris

Während das Erdgeschoss Geräte für Gartenfreude bereit hält, öffnet sich im ersten Stock eine endlose Flucht aus Vitrinen, Schubladen und Regalen, darunter eine in den knarrenden Boden eingelassene Meerlandschaft. Jeden Augenblick erwartet man Charles Darwin oder Carl von Linné in diesem von feinem Mottenkugelgeruch durchzogenen Kuriositätenkabinett anzutreffen. Dank seiner einzigartigen Mischung aus biologischer Sammlung, kolonialem Handel und nationaler Institution zählt Deyrolle zu den außergewöhnlichsten Geschäften Europas.

Ein Video des New Yorker Modegeschäftes Opening Ceremony erlaubt Einblicke in das Ladenlokal:

Lesen Sie auch den Artikel über die Pariser Warenhäuser.