INVENTUR

Der Blog von Dirk Hohnsträter



Der Hausmantel: Wiederkehr eines Kleidungsstücks

„Vielleicht“, mutmaßte die Neue Zürcher Zeitung vergangene Woche, „lässt sich eine neue Generation von bärtigen Männern, die sich für Schallplatten, Filterkaffee und Retro-Velos interessiert, auch wieder für den Hausmantel begeistern?“ In einem lesenswerten Artikel erinnert die Schweizer Zeitung an ein Kleidungsstück, mit dem sich bereits einer der frühsten Konsumdenker, Denis Diderot, befasst hat. Die NZZ informiert darüber, was den Morgen- oder Hausmantel vom Bademantel unterscheidet, wie man ihn trägt, wer ihn in der Kulturgeschichte trug und welche Lebensformen damit verbunden waren.

Hausmantel Zimmerli

Schließlich spekuliert die Zeitung über die Möglichkeit einer Wiederkehr des Hausmantels unter Handwerk-Hipstern im Home-Office. Interessierten werden einschlägige Hersteller und Varianten vorgestellt, darunter ein makelloses Baumwoll-Modell aus dem Schweizer Hause Zimmerli, das 160 Euro kostet und im Reigen der Angebote durch das beste Preis-Qualitäts-Verhältnis hervorsticht. Zu befürchten ist freilich, dass das Distinktionsbedürfnis der digitalen Bohème zu extrovertiert ist, um auch im unbeobachteten Zuhause kultiviert zu werden.

Mehr über Kleidung und Accessoires finden Sie im Archiv.