INVENTUR

Der Blog von Dirk Hohnsträter



Naturkunden

Wuchtiges Folioformat, farbiger Kopfschnitt, fadengehefteter Halbleineneinband – was für ein Buch! Der Auftaktband der Reihe Naturkunden ist schwer, und es liegt herrlich in der Hand. Äpfel und Birnen versammelt auf knapp 800 Aquarellen rund 900 Apfel- und Birnensorten, gemalt vom bayerischen Pfarrer und Pomologen Korbinian Aigner (1885-1966). Auf jeder Seite finden sich zwei Farbtafeln, die das Obst in seiner Originalgröße zeigen. Es sind Bilder von berückender Plastizität und Präsenz.

Naturkunden Aigner

Das Buch ist Teil einer bibliophilen Reihe, die von der Schriftstellerin Judith Schalansky herausgegeben und gestaltet wird. Gleichermaßen für ihr literarisches wie buchgestalterisches Werk bekannt, vertritt Schalansky die Auffassung, dass die Zukunft des Gedruckten mindestens so sehr von der Form wie von den Inhalten abhängt:

„Ich sehe die Herausforderung beim Buch selbst. Dadurch, dass es Konkurrenz in Form der E-Books bekommt, wird es als Medium prekär, aber das ist ja gerade hochinteressant. In diesem Moment muss sich das Buch neu erfinden (…) muss (…) zeigen, was es kann, und sich seines Buch-Seins neu bewusst zu werden: Was kann ein Buch, was andere Medien nicht haben?“

Äpfel und Birnen ist ein herrliches Herbstbuch, obwohl es, zusammen mit drei weiteren Titeln, bereits im Frühjahr erschienen ist.

Im Oktober werden die wunderbaren Naturkunden mit vier neuen Bänden fortgesetzt. Mehr dazu auf der Website des Verlages Matthes & Seitz.

Bereits jetzt haben die Titel dieser vorbildlichen Reihe ihren Platz in meiner Perfektionisten-Rubrik verdient. Und das, obwohl Judith Schalansky von sich sagt:

„Ich lebe unter dem Zwang, das perfekte Buch zu machen, aber das gibt es natürlich nie.“

Naturkunden. Herausgegeben von Judith Schalansky. Band 4: Korbinian Aigner, Äpfel und Birnen. Mit einem Vorwort von Julia Voss. 512 Seiten. 910 Abbildungen. 98 Euro.

Lesen Sie auch das Gespräch mit dem Obstkelterer Peter van Nahmen.