INVENTUR

Der Blog von Dirk Hohnsträter



Tee trinken

Zwischen den Jahren eine Tasse Tee. Von einem schönen Artikel aus der Feder von Thomas Platt angeregt, wählen wir grünen japanischen Sencha-Tee. Die hochentwickelte Gartenkultur Japans und die tiefe Verankerung der Trink-Zeremonie im Alltag legen diese Wahl ebenso nahe wie die feinen, vegetabilen Töne der erst getrockeneten, dann mit heißem Wasser kurz aufgegossenen Blätter. Bei einer von Platt organisierten Verkostung schnitt der Mie Tokujou Sencha First Flush von Iwao Hayashi (100 Gramm kosten etwa 21 Euro) besonders gut ab. Hayashi baut seit 1978 biologisch an; seine Tees sind zertifiziert, werden unverschnitten in Japan verarbeitet und gelangen luftdicht verschweißt in den Handel.

Tee

Wer sich mit diesem delikaten Grüntee befasst, kann mitten im Winter eine kleine Reise durch die Jahreszeiten erleben: trocken duftet er nach Laub und Heu und lässt an das melancholische Aroma des Herbstes denken, der Aufguss weckt Assoziationen von frischer Seeluft im Frühling, und am Gaumen entwickelt er sich weich und süß wie ein Sommertag.

Lesen Sie auch den Artikel über Tee aus einer Wiener Apotheke.