INVENTUR

Der Blog von Dirk Hohnsträter



Acht Wege, ein glücklicherer Konsument zu werden (8)

Was ist besser, wenn man entscheiden will, ob man einen Spielfilm anschaut? Auf einer Website viele Informationen über den Film einzuholen oder den darauf vorhandenen Nutzerbewertungen zu vertrauen? Gilbert et al. sagen: letzteres.

Regel 8: Kaufe das, womit andere vor dir zufrieden waren

Die Begründung:

„Research suggests that the best way to predict how much we will enjoy an experience is to see how much someone else enjoyed it.“

Mehr noch: Aufmerksame Beobachter könnten Studien zufolge am Gesichtsausdruck anderer erkennen, wie sehr sie beispielsweise eine gerade aufgetischte Speise genießen werden. Wegen solcher nonverbaler Evidenzen sei es empfehlenswert, dem Rat anderer zu folgen.

Zufrieden

Die Autoren plädieren also für Facebook-Likes, Blockbuster und Bestsellerlisten. Intellektuellendünkel gegen das Populäre ist ihnen erfreulicherweise fremd. Allerdings bleiben Einwände – etwa die Möglichkeit eines Marketinghypes oder noch unentdeckter Nischenprodukte – weitgehend unberücksichtigt. Vor allem aber hängt Zufriedenheit stets vom Vergleichshorizont ab. Wer nie guten Espresso trank, wird Starbucks-Kaffee möglicherweise für eine Offenbarung halten. Einem Aficionado hingegen wird er wenig Freude bereiten, ganz gleich, wie die tägliche Abstimmung mit dem Geldbeutel ausfällt. Um das Argument von Gilbert und seinen Kollegen zu stärken, muss es differenziert werden: Zufriedenheit durch Empfehlungen anderer tritt mit höherer Wahrscheinlichkeit ein, wenn diese einer ähnlichen soziokulturellen Gruppe angehören oder sich so gut auskennen, dass sie die idiosynkratischen Präferenzen Einzelner zu treffen vermögen.

Weitere Folgen dieser Reihe finden Sie hier.

Eine Sonderseite zum Thema Konsum, Glück, Wohlbefinden und Zufriedenheit finden Sie hier.

Abbildung: Round Icons*