INVENTUR

Der Blog von Dirk Hohnsträter



Wortwörtlich (53): Teletouch

Diese Woche kommt sie nun, die Apple Watch. Just another gadget, Fitnessfessel oder Kommunikationsrevolution? Designer Jonathan Ive hat bemerkt, es handle sich um das erste Apple Produkt, bei dem alle Beteiligten bereits Geräte derselben Kategorie („Armbanduhr“) besaßen, die ihnen ganz und gar gefielen. Eine überflüssige Erfindung also? Blogger John Gruber äußert in seinem großen Review eine hochinteressante Vermutung über die Frage, worin der eigentliche Kern der Gerätes besteht. Seine Annahme: in der nicht länger nur auditiven oder visuellen, sondern künftig auch taktilen Telekommunikation, womit die Apple Watch auf einer Linie mit dem Trackpad des neuen MacBook, der Touch ID bei iOS-Geräten und mit dem Bezahldienst Apple Pay liegt. Wie es aussieht, ist die Digitalisierung des Tastsinns das nächste große Ding:

„Touch input from the sender, touch output to the recipient. And they only work between Apple Watches (…) What the telephone was for voice, what video was for seeing, Apple Watch is for touch (…) it feels, in a very real sense, like you’re touching and being touched by another person (…) Non-verbal, non-visual, physical communication across any distance. This could be something big.“

Quelle: http://daringfireball.net/2015/04/the_apple_watch (Abrufdatum 20. April 2015)