INVENTUR

Der Blog von Dirk Hohnsträter



Die Freitagsküche in Frankfurt/Main

Von Künstlern aus dem Umfeld der Städelschule betrieben, ist die unweit des Frankfurter Hauptbahnhofs gelegene Freitagsküche ein lebendiger und entspannter Ort. An jedem Werktag gibt es hier von 11.30 bis 15 Uhr Mittagstisch, an jedem Freitag zudem ab 19 Uhr Menü. Das 2004 gegründete Lokal liegt versteckt in einem Hinterhof, Einrichtung und Essen sind einfach, aber nicht einfallslos. Am Tresen wird aufgelegt, man geht flexibel auf die Wünsche der Gäste ein, und doch ist der Laden gut organisiert.

Freitagsküche

Hier hat man den Dreh raus, ohne routiniert zu werden, was nicht zuletzt an der Küche liegt, die durchaus eine gewisse Ambition verfolgt. Die Atmosphäre ist gesellig, die Preise sind – obgleich man „regionale und biologisch vertretbare Lebensmittel“ verwendet – moderat: mittags bekommt man beispielsweise Fenchelquiche mit zwei kleinen Salaten, leckerem Brotkorb und einem Minikuchen als Dessert für 7,50 Euro. Das dreigängige Abendmenü, kürzlich mit Pulpo und Entenbrust, kostet 24 Euro. Vegetarische Varianten sind selbstverständlich. Tolle Sache!