Poesien des Alltags: Eine Buchreihe über Gebrauchsgegenstände

Im Zuge der Digitalisierung gewinnen analoge Dinge an Reiz – und das gedruckte Buch findet durch digitale Konkurrenz zu neuer Stärke. Die seit diesem Jahr erscheinende Reihe Poesien des Alltags verbindet das Interesse an den unscheinbaren Dingen des täglichen Gebrauchs mit bezaubernder Buchgestaltung.

Alltagsgegenstände werden selten gewürdigt oder gar gefeiert. Doch die Dinge des täglichen Gebrauchs stecken voller Kulturgeschichte, Kreativität und kuriosem Wissen. Sie werden verlässlich genutzt oder überraschend umfunktioniert, für ihre überlegte, unprätentiöse Raffinesse geschätzt oder als grelles Statement in Szene gesetzt.

Poesien des Alltags

Die drei Buchgestalter Torsten Illner, Jule Claudia Mahn und Helmut Stabe, Partner einer Bürogemeinschaft mit Sitz in Halle und Leipzig, haben in diesem Jahr eine Reihe ins Leben gerufen, die die im dinglichen Alltag verborgene Poesie erkundet. Bei den Büchern handelt es sich um DIN A6 große, geheftete und einfallsreich illustrierte Objekte, die in der Schweizer Edition Zeitblende erscheinen. Jedes Exemplar umfasst 32 liebevoll gestaltete Seiten.

Poesien des Alltags

Bislang sind sechs Hefte erschienen: Die Büroklammer, Der Besen, Der oder Das Kaugummi, Das Zündholz, Das Messer, Vom Brot. Den Buchmachern gelingt es, ihre Gegenstände ernst zu nehmen, ohne auf verspielte und humorvolle Elemente zu verzichten. So halten sie sich von Selbstgerechtigkeit und Nostalgie ebenso fern wie von dingkultureller Ignoranz.

Poesien des Alltags Kaugummi

Mein Lieblingsheft der Poesien des Alltags ist dasjenige über das Zündholz, dessen Umschlaginnenseiten als Reibefläche genutzt werden können. Und obwohl die mit Liebe zum Detail gedruckten, mehrfarbigen Hefte auf ökologisch korrektem Papier handwerklich in Potsdam hergestellt werden, kosten sie nur 7,50 Euro.

Poesien des Alltags Das Zündholz

Poesien des Alltags. Idee & Gestaltung Torsten Illner, Jule Claudia Mahn und Helmut Stabe. Herausgegeben von Gerd Wagner. Bislang 6 Bände mit jeweils 32 illustrierten Seiten. Edition Zeitblende. Je 7,50 Euro.

Lesen Sie auch die Artikel über

Abbildungen: © Edition Zeitblende