INVENTUR

Der Blog von Dirk Hohnsträter



Ein Blick in Kundenmagazine (4): Mr Porter Post

Hand aufs Herz: Wann fand eine Werbe-Email zum letzten Mal Ihre Aufmerksamkeit? Wann je hat eine solche Sie gar beeindruckt? Die Mail, die das Online-Modehaus Mr Porter zu seinem fünfjährigen Jubiläum am 18. Februar 2016 verschickte, hat das Zeug dazu. Denn sie ist aufs Raffinierteste personalisiert. Der Kunde bekommt in Form einer Zeitleiste erzählt, wie viele Tage nach dem Launch der Website er zum ersten Mal etwas bestellt hat und worum es sich dabei handelte. Er wird daran erinnert, wie oft er bereits bei Mr Porter schöne Dinge kaufte und was ihm die neuerdings zur Yoox-Net-a-Porter-Group gehörige E-Commerce-Site zuletzt ins Haus lieferte. Es folgt der Dank des Unternehmens und ein Toast auf die nächsten fünf Jahre. Chapeau!

Mr Porter

Mr Porter perfektioniert die Kunst der Personalisierung, etwa durch die mit Namen versehenen Etiketten, die die Pakete versiegeln. Darüber hinaus hat das Unternehmen verstanden, dass die beste Werbung darin besteht, nutzwertorientierte Inhalte anzubieten. Schamlos beuten die Macher zu diesem Zweck die Ästhetik des Männermodemagazins Fantastic Men aus und offerieren sowohl online als auch in gedruckter Form Stilempfehlungen für den modernen Mann – stets verbunden mit bestellbarer Ware. Die Inhalte sind so hochwertig, dass unterdessen drei Bücher aus dem durchaus werblich gemeinten, wöchentlichen Journal der Website entstanden. Viel besser als dem weiblichen Pendant gelingt es der gedruckten Mr Porter Post, einer lebensartinteressierten Klientel Geschmackssicherheit im Zeitungsformat anzubieten.

Mr Porter

Handschriftliche Elemente suggerieren persönlichen Service, obwohl das Unternehmen 460 000 Kunden in 170 Ländern zählt; typografische Solidität schmeichelt dem Gentleman, der print zu schätzen weiss – wiewohl es sich um ein E-Commerce-Unternehmen handelt; die exklusiven Artikel sind vielleicht gar nicht so exklusiv, wenn 405 Marken geführt und 3 454 593 Pakete in fünf Jahren verschickt wurden.

Mr Porter Post

Kritik fällt leicht, doch werden auch Skeptiker einzuräumen, dass es sich bei Mr Porter um eine sehr gut gemachte Website handelt, die eine punktgenaue Auswahl mit lesenswerten Inhalten und erstklassigem Service verbindet. Wären da nur nicht die Preise – doch selbst der Sale ist bei Mr Porter vorbildlich organisiert: er findet spät und kurz statt, dann aber mit ordentlichen Markdowns. Well done!

Lesen Sie auch den Artikel über die Eigenmarke von Mr Porter, Mr P.

Weitere Folgen dieser Reihe finden Sie hier.